23. Februar 2018

[Rezension] Romeo und Julia von William Shakespeare

Quelle: Amazon

Titel: Romeo und Julia
Autor: William Shakespeare
Verlag: dtv
Seitenzahl: 304
Erscheinungstag: 1. April 1998
Genre: Roman, Tragödie
Preis: 9,90€ / Taschenbuch

Die Capulets und die Montagus sind beide gleich an Rang, verfeindet und leben in Verona. Julia, Tochter der Capulets und Romeo, Sohn der Montagus sind tragisch verliebt, doch die Familien verhindern die offene Liebe Ihrer beiden Kinder. Heimlich lassen sie sich trauen und ab da verändert sich alles.

Das Cover finde ich echt schön, da es recht schlicht gehalten wurde und mir gefällt sowas sehr. Der Titel hat dabei eine ansprechende Farbe, die nicht unnötig auffällt, sich aber dennoch vom Rest des Covers abhebt. Es hat auch alles eine sehr schöne Position und ergibt zusammen ein schönes und ansprechendes Gesamtbild.

18. Februar 2018

[Rezension] Open Minds - Gefährliche Gedanken von Susan Kaye Quinn

Quelle: Amazon

Titel: Open Minds - Gefährliche Gedanken
Autor: Susan Kaye Quinn
Verlag: CreateSpace Independent
Publishing Platform
Seitenzahl: 305 [ebook]
Erscheinungstag: 20. März 2014
Genre: Young Adult Fiction
Preis: 0,99€ / ePUB

Jeder kann Gedanken lesen, wodurch Geheimnisse eine gefährliche Sache sein können.
Kira Moore ist sechzehn und eine Null, ein Mensch, der weder Gedanken lesen, noch von anderen gelesen werden kann. Nullen waren schon immer Außenseiter, wodurch Kira auch keine Chance bei ihrem besten Freund Raf hat, in den sie heimlich verliebt ist. Eines Tages übernimmt sie dann aus Versehen die Kontrolle über Rafs Verstand und bringt ihn beinahe um. Seither versucht sie ihre neue Fähigkeit vor allen Geheim zu halten, bis sie sich immer mehr in ihre Lügen verstrickt. Kira wird immer weiter in eine geheime Welt voller Gedankenkontrollierer gezogen und es warten viele gefährliche Entscheidungen auf sie.

Das Cover ist, meiner Meinung nach, Gewöhnungssache. Mir gefällt es jetzt nicht so. Das Mädchen im Vordergrund passt irgendwie nicht ins Bild und die restlichen Sachen drumherum ergeben für mich nicht wirklich Sinn. Ich finde auch die Textfarbe vom Titel zu auffällig, die Position und Größe aber gut. Auch die restliche Schrift passt so und fällt auch nicht unnötig auf.

15. Februar 2018

Interview mit Tim J. Radde

Quelle: Tim J. Radde

    

Ich freue mich wirklich sehr, dass ich dieses Interview mit Dir führen darf. Möchtest Du dich kurz selbst vorstellen?

Ich freue mich ebenfalls! 
Mein Name ist Tim J. Radde, ich bin 1991 geboren und wohne in der Nähe von Bielefeld. Da studiere ich auch, wenn ich nicht gerade am Schreiben bin (was ich lieber mache als zur Uni zu gehen).


Wie bist Du zum schreiben gekommen? War ein besonderes Ereignis schuld oder hast du bereits von klein auf nicht genug davon bekommen können?

Ich kann mich an eine Aufgabe im Deutschunterricht in der Grundschule erinnern, bei welcher wir Bilder oder Begriffe ziehen mussten und daraus eine Geschichte schreiben sollten. Ich hatte einen Zylinder und habe daraus aus eine längere Story geschrieben, die etwas von Alice im Wunderland hatte, obwohl ich das damals noch gar nicht kannte. Meine Lehrerin war so angetan von der Geschichte, dass sie das immer wieder erwähnt hat. 
Dieses Erlebnis und die vielen Bücher, die ich schon seit meiner Kindheit gelesen habe, sind der Grund, weshalb ich selbst schreiben wollte.

11. Februar 2018

[Rezension] Depressiva von Denny van Heynen

Quelle: Amazon

Titel: Depressiva
Autor: Denny van Heynen
Verlag: Neobooks
Seitenzahl: 67 [ebook]
Erscheinungstag: 17. September 2017
Genre: Kurzroman
Preis: 2,49€ / Kindle

Wie viel Leid kann ein einzelner Mensch ertragen?
Phils bisherige Beziehungen sind gescheitert, beruflich bekommt er nichts auf die Reihe und seine Stimmung ist depressiv. Er versucht alles mögliche, um sich irgendwo Hilfe zu suchen, doch vergeblich. Eines Tages lernt er dann den sympathischen Adam kennen, doch auch mit Ihm bahnen sich erste Probleme an. Nebenbei terrorisiert ihn sein Ex per SMS und verschickt Drohungen. Ebenfalls rückt ihm auch die Sozialbehörde immer näher. Am Ende muss Phil sich aber in der größten Krise seines Lebens entscheiden, für oder gegen den Tod.

Ich bin wirklich kein Fan von diesem Cover. Ich finde, dass die Farben nicht gut miteinander harmonieren. Außerdem finde ich die Farben zu grell und auffallend. Der Mensch passt auch nicht richtig ins Bild und sieht so aus, als wäre er fehl am Platz. Der Titel hat dabei eine recht angenehme Größe und Position, genauso wie der Name des Autors. Der Lichtpunkt am Rand wirkt auch etwas so, als wäre er fehl am Platz.

8. Februar 2018

Interview mit Rayon Lasair

Quelle: Rayon Lasair


Ich freue mich wirklich sehr, dass ich dieses Interview mit Dir führen darf. Möchtest Du Dich kurz selbst vorstellen?

Freut mich ebenso! Vielen Dank für die Gelegenheit. Mein Name ist Rayon Lasair (was natürlich ein Pseudonym ist) und am liebsten erwecke ich Seiten mit fantastischen Kreaturen und lebhaften Charakteren zum Leben. Kurzum - ich bin Fantasy Autorin. In meinem zweiten Leben arbeite ich in der IT-Branche.


Schreibst Du bereits seit deiner Kindheit oder bist Du erst später auf den Geschmack gekommen?

Ich habe schon jung gemerkt, dass mir das Erfinden von Geschichten unheimlich Spaß macht. Meine Lehrer waren immer von meinen wirren und kreativen Ideen beeindruckt. Früher habe ich Geschichten aber lieber mit Bildern erzählt. Erst mit vierzehn entdeckte ich die Liebe zum Schreiben, die das Zeichnen dann nach und nach abgelöst hat.

4. Februar 2018

[Rezension] Vom Anfang bis Heute - Eine kleine Geschichte der Welt von Loel Zwecker

Quelle: Randomhouse

Titel: Vom Anfang bis Heute -
Eine kleine Geschichte der Welt
Autor: Loel Zwecker
Verlag: Penguin
Seitenzahl: 432
Erscheinungstag: 11. Dezember 2017
Genre: Sachbuch
Preis: 13,00€ / Broschiert

Eine Reise begann mit dem Urknall und ist noch längst nicht zu Ende. Der Autor erzähl alltagsnah und packend, mit einem Blick für Details und Zusammenhänge, die man so nicht erwartet hat. Zum Beispiel wie die Pille unser Leben veränderte und in Indien die Meditation zu einer Macht wurde.

Einerseits ist das Cover schon ansprechend aber mir gefällt die Grundfarbe nicht. Ich hätte mir da doch eher weiß gewünscht oder etwas ganz anderes. Doch der Rest wurde passend gewählt, vor allem der Globus passt gut zum Buch und der Titel hat eine schöne Position bekommen. Dabei wurde das Cover auch nicht unnötig voll geklatscht, sondern recht schlicht gehalten, was mir gut gefällt.