Sonntag, 22. Januar 2017

Das dunkle Herz des Waldes - Naomi Novik [Rezension]

Titel: Das dunkle Herz des Waldes
Autor: Naomi Novik
Verlag: cbj
Seitenzahl: 489 / ebook
Genre: Fantasy
Erscheinungsdatum: 21.11.2016
Preis: 13,99€ / ebook
17,99€ / Gebundene Ausgabe

Inhalt
Agnieszka liebt jenes Tal, indem sie seit Geburt an lebt. Doch jenseits des Tales liegt der dunkle Wald, der Böses ausstrahlt und seine dunklen Schatten auf sie wirft. Nur der Drache, ein Zauberer, hält den dunklen Wald zurück. Doch dafür, dass er Ihnen hilft, fordert er ein hohen Preis. Alle zehn Jahre holt er sich ein Mädchen zu sich. Für viele ein Schicksal, was beinahe so schrecklich sei, wie dem dunklen Wald ausgeliefert zu werden.
Alle scheinen zu wissen, wen sich der Drache diesmal holen wird. Kasia, Agnieszkas beste Freundin. Doch es kommt anders, als das Tal gedacht hat, denn Agnieszka ist diejenige, die mit dem Drachen gehen wird.

Cover
Ich habe das Buch für mein ebook und somit das Cover nur in schwarz weiß. Aber auch das sieht wirklich sehr schön aus, denn die ruhigen Farben sind angenehm anzusehen. Der Wald passt in die Mitte und das Mädchen vor dem Wald lässt es interessant wirken. Der Titel hat eine schöne Position und eine angenehme Größe, genauso wie der Name von der Autorin.

Meine Meinung
'Das dunkle Herz des Waldes' wurde von der Spiegel Bestseller Autorin Naomi Novik geschrieben. Ich habe es als ebook bekommen und gelesen.
Ich wusste nicht, was ich vom Buch erwarten sollte aber die allgemeine Idee fand ich sehr interessant. Ich wollte mich dann einfach überraschen lassen.
Der Anfang war anders als ich gedacht hatte, da war nicht die gewisse Spannung, die ich erhofft hab. Daraufhin waren dann die nächsten Seiten eher langatmig und haben mich nicht an das Buch gefesselt.
Später allerdings, nicht mal bei der Hälfte des Buches, hat mich wahrhaftig das Lesefieber gepackt. Dabei gab es Sätze, die mich so überrascht haben, dass ich diese tatsächlich ein zweites oder gar drittes mal lesen musste.
Die Magie wurde in diesem Buch anders aufgefasst, so kannte ich es noch nicht. Teilweise war es dann auch wie ein Märchen, es war einfach eine einzigartige Geschichte.
Die Autorin hat einen fantasievollen Schreibstil, der angenehm zu lesen ist. Dabei wurde aus der Sicht von Agnieszka erzählt, was bei dieser Geschichte wirklich passend war. Ihre Gefühle und Handlungen waren somit umso verständlicher, sie war generell eine zurückhaltende und verängstigte Person, die oft tollpatschig war. Genau wegen diesen Charakterzügen wuchs sie mir sofort ans Herz.
Aber auch der Drache wuchs mir nach und nach ans Herz, denn auch er hatte einen Charakter der mich angesprochen hat. Er hat eher eine schroffe Art und keine Geduld. Er war durchaus schwierig aber genau das, hat mir sehr gefallen.
Das Ende hab ich dann so, wie es war, nicht erwartet und mir sogar ein bisschen was anderes erhofft. Als das Buch dann auch zu Ende war, hab ich mir Gewünscht, weiterlesen zu können.
Im Allgemeinen ging es somit um Macht und nur ein klein wenig um Liebe.

Fazit
Bis auf den langatmigen Anfang, fand ich das Buch wirklich sehr gut. Es war einfach mal was anderes, mit einer teilweise märchenhaften Geschichte. Ich kann das Buch wirklich mit gutem Gewissen weiterempfehlen, wenn man denn Fantasy mag oder einfach mal was neues ausprobieren möchte.

Bewertung
4 / 5 Sterne

Vielen Dank ans Bloggerportal der Verlagsgruppe Randomhouse für dieses Rezensionsexemplar.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen