Freitag, 6. Januar 2017

[Rezension] Die Dämonenakademie - Der Erwählte - Taran Matharu

Titel: Die Dämonenakademie - Der Erwählte
Autor: Taran Matharu
Verlag: heyne>fliegt
Seitenzahl: 477
Genre: Fantasyroman
Erscheinungsdatum: 31.10.2016
Preis: 12,99€ / Broschiert 

 Inhalt
Seitdem Flechter denken kann, lebt er in einem Dorf Namens Pelz und muss sich damit zufrieden geben, der Außenseiter zu sein. Bis er eines Tages ein Buch geschenkt bekommt und erkennt, dass er Dämonen beschwören kann. Genaugenommen einen Feuer spuckenden Salamander. Fletcher kommt an die Dämonenakademie, wo er lernen soll, seine Fähigkeiten zu beherrschen und zu verbessern. Für Fletcher und sein Dämon beginnt ein großes Abenteuer.


Cover
Das Cover finde ich sehr schön, vor allem die Farben harmonieren gut zusammen. Fletcher in der Mitte gibt dem Cover etwas Interessantes, besonders die Kleinigkeiten an Fletcher. Man kann es so mehrere Minuten einfach ansehen und öfter etwas finden, was einem vielleicht beim ersten Blick gar nicht aufgefallen ist. Auch der Titel hat eine angenehme Größe und eine passende Schriftart, sowie wie der Name des Autors, der nicht unnötig hervorsticht.
Meine Meinung
"Die Dämonenakademie - der Erwählte" ist der erste Band einer Trilogie des Autors Taran Matharu. Die allgemeine Idee alleine hat mich schon sehr angesprochen, da ich wirklich gerne Fantasy lese. Ich mag es, wenn es alles einfach unrealistischer scheint, weil es so in meinen Augen viel spannender wird, da die Vorstellungskraft jeder einzelnen Person weit hinaus ragt.
Ich hatte einen sehr guten Einstieg, bereits ab der ersten Seite hat mich das Buch in den Bann gezogen. Es wird kaum langweilig, da man immer etwas neues erfährt. Als Fletcher das Buch geschenkt bekommt, ändert sich seine Welt komplett.
Dank dem flüssigen und mitreißenden Schreibstil wurden nicht nur die Charaktere lebendig, sondern es gab einem auch das Gefühl, mit in die Welt von Fletcher einzutauchen. So hat auch die angenehme Schriftgröße dabei mitgeholfen nicht gleich vor Schreck das Buch wieder aus der Hand zu legen.
Dadurch, dass aus Fletchers Sicht erzählt wurde, konnte man ihn und seine Gefühle gut verstehen. Es war ein wirklicher Vorteil und man konnte mit dem Protagonisten mitfiebern. Fletchers Entwicklung wurde im Laufe der Geschichte gut erzählt. Seine Verletzlichkeit und sein Mut waren dann zum Vorschein gekommen, wo es die Geschichte verlangt hatte und sie waren wirklich verständlich. Über ihn kamen schließlich noch Dinge ans Licht, die alles anders erscheinen lassen.
Den Dämon von Fletcher fand ich wahrlich amüsant, weil er in meinen Augen niedlich und gefährlich zu gleich dargestellt wurde. Eine interessante Mischung, die mir oft ein Schmunzeln entlockte. Dabei wurden aber die Emotionen aller Charaktere, egal ob Wut oder gar Angst, sehr gut und verständlich dargestellt.
Das Ende war teilweise wie erwartet, teilweise aber auch nicht. Somit kam zum Schluss dann doch etwas, was ich nicht erwartet hatte. Im Allgemeinen geht es um Macht und Freundschaft aber auch andere Handlungen haben ihren Mittelpunkt.

Fazit
Das Buch hat mich von Anfang an in den Bann gezogen und der Schreibstil hat mich an der Welt von Fletcher teilhaben lassen. Freundschaft und Macht standen oft im Mittelpunkt und wurden auf eigene Art und Weise fortgesetzt. Es war ein spannendes Buch mit einigen stellen zum Schmunzeln und ich kann es wirklich mit gutem Gewissen weiterempfehlen, wenn man denn ein Fan von Fantasy ist oder einfach mal in eine andere Welt eintauchen möchte.

Bewertung
5 / 5 Sterne

Vielen Dank ans Bloggerportal der Verlagsgruppe Randomhouse für dieses Rezensionsexemplar.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen