Sonntag, 19. Februar 2017

Der Nachtzirkus - Erin Morgenstern [Rezension]

Titel: Der Nachtzirkus
Autor: Erin Morgenstern
Verlag: Ullstein
Seitenzahl: 464
Erscheinungstermin: 13. September 2011
Genre: Fantasy
Preis: 19,99€ / Gebunden

Inhalt
Der Zirkus 'Cirque des Rêves' (Zirkus der Träume) hat nur bei Nacht geöffnet und erscheint ohne Vorwarnung. Jedes der einzelnen Zelte ist eine Welt für sich, einzigartig und noch nie zuvor gesehen. Doch so schön es auch sein mag, hinter den Kulissen findet ein Wettkampf zweier verfeindeter Magier statt. Ihre Kinder bereiten sie darauf vor, den Kampf zu beenden, den sie nie geschafft haben: den Kampf auf Leben und Tod zu entscheiden. Doch als sich Celia und Marco begegnen passiert etwas, was nicht vorgesehen war, die beiden verlieben sich ineinander. Gebunden an den tödlichen Wettkampf und den Zirkus, kämpfen sie verzweifelt um ihre Liebe. Doch ihr Leben und eine traumhafte Welt, drohen für immer unterzugehen.

Cover
Das Cover finde ich sehr schön und ansprechend, vor allem dieses Regenbogenfarbende schimmern bei dem Titel, wenn man das Buch aus unterschiedlichen Perspektiven betrachtet. Auch hat alles eine angenehme Größe, was im Allgemeinen daraus ein Traumhaftes Cover macht.

Meine Meinung
'Der Nachtzirkus' wurde von Erin Morgenstern geschrieben und hat bereits viele Leser verzaubert.
Die Idee des Buches fand ich persönlich sehr interessant und ich habe eine fesselnde Geschichte erwartet, die mein Mitleid weckt. Dies war nur mehr oder weniger der Fall. Den Anfang fand ich etwas langatmig und richtig gefesselt hat mich das Buch nicht, was aber auch daran lag, dass ich immer wieder zwischendurch ein anderes Buch gelesen habe, denn die Geschichte war einfach nur schön.
Auch die Zeiten haben mich des Öfteren sehr verwirrt aber ich muss gestehen, dass es daran lag, dass ich nie die Kapitelüberschriften gelesen habe, da stand es immer. Aber am Anfang hab ich es einfach nicht für wichtig gehalten.
Die beiden Protagonisten des Buches wurden sehr schön beschrieben und wuchsen mir ans Herz. Sie waren nicht farblos und ihre Handlungen waren verständlich.
Die Schrift hat eine sehr angenehme Größe und gab einem das Gefühl, gut voran zu kommen, außerdem hat man deswegen das Buch nicht gleich vor Schreck wieder zu geklappt. Dabei wurde immer aus unterschiedlichen Sichten erzählt, mal war der eine Charakter dran, dann der andere. Aber der Schreibstil war sehr schön und hat mich von Anfang an überzeugt.
Das Ende habe ich mir dann doch etwas anders vorgestellt und ich fand es etwas farblos. Da wurde nicht genug erzählt und vieles was ich mir gewünscht hätte, war nicht dabei. Ansonsten war es aber ganz in Ordnung und auf seine eigene Weise, angenehm schön.
Im Allgemeinen ging es natürlich hauptsächlich um das Spiel und die verzweifelte Liebe beider Spieler zueinander.

Fazit
Das Buch hatte wirklich eine sehr schöne Geschichte, die meiner Meinung nach aber etwas zu langatmig war. Der Schreibstil war ebenfalls sehr schön und flüssig zu lesen, es hat sich auf jeden Fall gelohnt dieses Buch gelesen zu haben.

Bewertung
4 / 5 Sterne

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen