Sonntag, 23. Juli 2017

[Rezension] Mein schönes falsches Leben von Hilary Freeman

Titel: Mein schönes falsches Leben
Autor: Hilary Freeman
Verlag: Loewe
Seitenzahl: 336
Erscheinungsdatum: März 2017
Genre: Jugendbuch
Preis: 14,95€ / Broschiert

Inhalt
Als Ella eines Morgens aufwacht, hat sich plötzlich alles in ihrem Leben verändert. Ihre Haare sind einige Zentimeter gewachsen, plötzlich ist sie Einser-Schülerin und ihre Eltern haben sich doch nicht getrennt. Auch, wenn alles nicht allzu schlecht klingt, ist es für Ella ein wahrer Albtraum. Ihr Freund weiß nicht mehr, dass sie schon seit mehreren Jahren zusammen sind und ihre beste Freundin erkennt sie gar nicht mehr wieder. Verzweifelt versucht sie herauszufinden, was in jener Nacht geschehen ist, wo sich ihr Leben verändert hat. Aber eins weiß sie sicher, sie will ihr altes Leben zurück.

Cover
Ich habe mich sofort in das Cover verliebt. Durch die Augen wirkt es geheimnisvoll und durch die hellen Farben freundlich und ansprechend. Auch der Titel wirkt sich positiv auf das Gesamtbild aus und wird durch eine angenehme Farbwahl hervorgehoben.

Meine Meinung
"Mein schönes falsches Leben" wurde von Hilary Freeman verfasst und von Ulrike Köbele übersetzt. 
Vor allem der Titel und das Cover haben mich dazu gebracht, mir das Buch genauer anzusehen. Als ich dann auch noch den Klappentext gelesen hatte, wusste ich sofort, dass ich dieses Buch haben musste.
Ich habe dabei eine interessante Geschichte mit höhen und tiefen erwartet, die ich auch bekommen habe.
Mir wurde nie langweilig, weil immer etwas Neues dazu kam und die Gefühle der Protagonistin stets mit einbezogen wurden.
Die Protagonistin wuchs mir auch sofort ans Herz, manchmal habe ich ihre Handlungen und Gefühle nicht verstanden, dies war jedoch keineswegs weiter schlimm. Die anderen Charaktere haben es allerdings nicht in mein Herz geschafft, für mich waren sie zu farblos.
Zwischendurch habe ich mich auch tatsächlich selbst gefragt, wie es ist wohl ist, als andere aber dennoch gleiche Person aufzuwachen. Wenn man selbst nicht genau weiß wer man ist und alles was man aufgebaut hat, verloren ist. Ist persönlich stelle es mir schrecklich vor.
Der Schreibstil der Autorin war dabei flüssig und angenehm zu lesen. Dabei wurde aus der Sicht von Ella erzählt, weshalb viele ihrer Handlungen auch verständlich waren.
Auch die Umgebung wurde sehr schön beschrieben, man konnte sich alles leicht vorstellen und die Schrift hatte eine angenehme Größe, weshalb man auch das Gefühl hatte gut voran zu kommen.
Das Ende fand ich einerseits verwirrend andererseits wirklich schön. Ich weiß bis heute nicht, wie ich es genau verstehen soll aber ich kann mich mit allen Möglichkeiten, die in meinem Kopf zu finden sind, anfreunden.
Im Allgemeinen ging es um Freundschaft, Verwirrung und das Ziel, alles fragwürdige zu verstehen.

Fazit
Das Buch war angenehm zu lesen und hat dem Leser immer etwas Neues geboten, wodurch es nie langweilig wurde.
Auch das Cover muss ich kurz erwähnen, denn ich finde es wunderschön. Ich kann das Buch mit sehr gutem gewissen weiterempfehlen, weil es eine wirklich sehr schöne Geschichte ist.

Bewertung
5 / 5 Sterne

Dienstag, 18. Juli 2017

[Rezension] Die Schule der Nacht von Ann A. McDonald

Titel: Die Schule der Nacht
Autor: Ann A. McDonald
Verlag: Penhaligon
Seitenzahl: 445
Erscheinungsdatum: 22.05.2017
Genre: Roman
Preis: 19,99€ / Gebunden

Inhalt
Cassandra Blackwell erhält eine Nachricht mit folgendem Inhalt "Du kannst dich nicht für immer vor der Wahrheit verstecken. Bitte komm zurück, und bring alles zu einem guten Ende." Mit im Päckchen war ebenfalls noch ein altes Foto ihrer verstorbenen Mutter, die eine schwarze Robe der Oxford University trägt. Somit beschließt sie nach England zu reisen um mehr über die Vergangenheit ihrer Mutter zu erfahren. Dabei entdeckt sie eine Welt voller Traditionen und Privilegien und merkt, dass hier eine dunkle Macht am Werk ist, die mit der geheimen Gesellschaft, die sich 'die Schule der Nacht' nennt, verbunden ist.

Cover
Ich habe mich sofort in das Cover verliebt. Die dunklen Farben passen zum Klappentext und geben dem Buch etwas Geheimnisvolles. Dabei ist auch das geschnörkelte an den Seiten sehr schön und wurde passend ausgewählt. Der Titel hat dabei eine schöne Größe und eine angenehme Position. Auch der Rest passt perfekt zueinander. Im großen und ganzen ist es ein wunderschönes Cover.

Meine Meinung
"Die Schule der Nacht" wurde von Ann A. McDonald verfasst und von Christoph Göhler übersetzt.
Dabei fand ich die Idee hinter diesem Buch sehr interessant und wollte es auch deswegen unbedingt lesen.
Ich habe dabei eine spannende Geschichte mit unerwarteten Wendungen und viel Spannung erwartet, diese Erwartungen wurden aber nur teilweise erfüllt.
Der Anfang war etwas langatmig und bis mich das Buch wirklich in den Bann gezogen hat, hat es schon etwas gedauert.
Auch die Spannung hatte meiner Meinung nach keinen richtigen Höhepunkt, war dennoch immer in einer angenehmen Menge erhalten geblieben.
Das Buch war sehr angenehm zu lesen und ich konnte es manchmal gar nicht mehr aus der Hand legen.
Dazu beigetragen hat natürlich die Schriftgröße, die einem das Gefühl gab gut voran zu kommen und der sehr schöne Schreibstil der Autorin. Dabei wurde aus der Sicht von Cassie geschrieben, wobei alles gut beschrieben wurde und ihre Gefühle stets verständlich waren.
Die Protagonistin schloss ich schon nach einigen Seiten in mein Herz, so wie auch ihre Mitbewohnerin und Charlie. Die anderen Charaktere haben es allerdings nicht so weit geschafft, was aber auch nicht weiter tragisch war.
Beim Ende hat mir aber leider etwas die Dramatik gefehlt. Mir persönlich war es zu langweilig und ich habe etwas anderes und spannenderes erwartet.
Im Allgemeinen ging es um neue Freundschaften, dass Geheimnis ihrer Mutter aufzuklären und um Vertrauen.

Fazit
Auch, wenn die Spannung keinen richtigen Höhepunkt hatte, wurde ich an das Buch gefesselt und habe es sehr gerne gelesen. Es war eine sehr schöne und interessante Geschichte, die ich sogar noch einmal lesen würde. Ich kann das Buch also mit gutem Gewissen weiterempfehlen.

Bewertung
4 / 5 Sterne

Vielen Dank ans Bloggerportal der Verlagsgruppe Randomhouse für dieses Rezensionsexemplar.