Freitag, 8. September 2017

[Rezension] Blutroter Frost von Meredith Winter

Titel: Blutroter Frost
Autor: Meredith Winter
Verlag: Sommerburg Verlag
Seitenzahl: 374
Erscheinungsdatum: 01. Sept. 2017
Genre: Ladythriller
Preis: 9,99€ / Taschenbuch

Inhalt
Julie ist eine 35 jährige Anästhesistin und möchte sich mit einer eigenen Tageschirurgie selbstständig machen. Ihrem Exfreund Benjamin hat sie allerdings zu verdanken, dass sie unwissend Mitglied einer Leichenteilmafia wird, welche beabsichtigt ihren OP als Sektionssaal zu nutzen. Denn Benjamin versucht sich erneut ein Liebesleben mit Julie aufzubauen um Zutritt zu ihrer Praxis zu bekommen. Allerdings kommt ihm dabei Spencer in die Quere, der neue Freund von Julie. Und er ist nicht der einzige, nach dessen Leben die Leichenteilmafia trachtet.

Cover
Ich bin mir nicht ganz sicher, ob ich das Cover jetzt schön oder nicht so schön finden soll. Die Farben harmonieren zwar gut miteinander allerdings finde ich das Gesamtbild nicht so ansprechend. Die Schriftart des Titels finde ich nun wirklich nicht schön aber die Position an sich, ist gut gewählt. Dabei finde ich aber die Schriftart vom Namen des Autors sehr schön und auch hier ist die Position gut gewählt.

Meine Meinung
"Blutroter Frost" wurde von Meredith Winter verfasst, einer deutschen Autorin.
Ich fand die allgemeine Idee sehr interessant, obwohl ich nicht genau wusste, ob mir dieses Buch auch gefallen würde. Ich persönlich mag nämlich eher jüngere Protagonisten und hatte deswegen etwas bedenken.
Auch, wenn es zur Hälfte Thriller und zur Hälfte Liebesgeschichte sein sollte, fand ich, dass es zu wenig Thriller und zu viel Liebesgeschichte war. Ich habe da definitiv mehr Thriller erwartet und wurde deswegen auch leicht enttäuscht. Es kann natürlich gut sein, dass du es so gehört aber ich habe da doch etwas anderes erwartet.
Somit hält sich das Buch, meiner Meinung nach, auch nicht unbedingt an den Klappentext. Denn dieser ist für mich ein kleiner Einblick ins ganze Buch, der hier nur teilweise erfüllt wurde, da dort hauptsächlich von einer Leichenteilmafia die Rede war.
Auch wenn es für mich eher eine Liebesgeschichte war, hab ich dieses Buch sehr gerne gelesen. Eigentlich bin ich auch kein großer Liebesroman Leser und hab mich deswegen auch auf den Thriller Anteil sehr gefreut. Dieser kam zwar nicht allzu oft vor, was mich zwar leicht enttäuscht hat aber im großen und ganzen nicht weiter schlimm war.
Es gab auch Zeiten, da konnte ich das Buch durchaus nicht mehr aus der Hand legen. Die Geschichte im Allgemeinen hat mir nämlich doch sehr gefallen und mich sogar dazu gebracht, bei manchen Situationen, mitzufiebern.
Dabei mochte ich Julie und Spencer wirklich sehr. Spencer mochte ich aber ein wenig mehr, weil er mich mit seinem Charakter einfach mehr angesprochen hat. Julie hat mich mit ihrem Charakter manchmal sogar etwas genervt, worüber ich allerdings hinweg sehen kann, weil ich sie doch, die meiste zeit über, gemocht habe.
Benjamin hingegen konnte ich gar nicht leiden. Sein Charakter war mir zu arrogant und sein Verhalten war einfach extrem nervig. Dabei hat mich ein Charakter aber wirklich verwirrt, was sich allerdings später aufklärte. Somit kann ich auch darüber hinweg sehen.
Die Schriftgröße hat mich bei der Seitenzahl schon etwas abgeschreckt. Ich persönlich liebe etwas größere Schriften, bei denen man schneller voran kommt. Aber durch den flüssigen und schönen Schreibstil der Autorin, bin ich auch so sehr gut voran gekommen.
Das Ende habe ich dabei so definitiv nicht erwartet. Es war allerdings in Ordnung und ich konnte mich gut damit anfreunden. Alles in einem, war es ein gutes Ende für die Geschichte.
Im Allgemeinen ging es um Liebe, Freundschaft, Verrat und Vertrauen.

Fazit
Auch wenn das Buch nicht ganz meinen Erwartungen entsprach, habe ich es trotzdem sehr gerne gelesen. Ich habe bei einigen stellen sogar mitgefiebert, konnte das Buch manchmal gar nicht mehr aus der Hand legen und finde den Schreibstil der Autorin wirklich toll.

Bewertung
4 / 5 Sterne

Vielen dank an die Autorin für dieses Rezensionsexemplar.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen